fbpx

In nur drei Tagen Wasserfasten Dein komplettes Immunsystem regenerieren

Forscher der University of Southern California haben im Rahmen ihrer Arbeit etwas Spannendes ver├Âffentlicht. Schon eine kurze Fastenzeit von nur drei Tagen kann das gesamte menschliche Immunsystem regenerieren – zu Gunsten einer gesteigerten Gesundheit!

Die Forscher beschreiben die Erkenntnisse ihrer Studie als „bemerkenswert und gro├čen Durchbruch“ auf ihrer Suche, eine nat├╝rliche Methode zu finden, die das gesamte Immunsystem ankurbelt.

In der Vergangenheit wurde das Fasten (insbesondere von eher unerfahrenen Medizinern, ├ärzten oder Ern├Ąhrungsberatern) als ungesund kritisiert. Bei n├Ąherem Hinterfragen stellte sich jedoch sehr schnell Unkenntnis oder Voreingenommenheit heraus.
Die Studie der Amerikaner zeigte dagegen, das zeitweiliges „Hungern“ die Produktion von neuen, wei├čen Blutk├Ârperchen durch Stammzellen anschiebt, die ja bekannterweise f├╝r die Infektionsabwehr da sind.

Die Forscher beschreiben, das insbesondere Menschen, die unter einem besch├Ądigten Immunsystem leiden, wie z.B. Krebspatienten im Rahmen einer Chemotherapie, davon profitieren k├Ânnen. Auch ├Ąltere Menschen haben in gro├čem Ma├če immense Vorteile dadurch.

Im Laufe des Lebens wird das Immunsystem nach und nach schw├Ącher und somit anf├Ąlliger f├╝r ├╝bliche Krankheiten. Auf Grundlage dieser Studie k├Ânnte das Fasten vielen Menschen helfen, ihr eigenes Immunsystem wieder in die Spur zu bringen.

Ein 72-Stunden-Fasten sch├╝tzt beispielsweise Krebspatienten gegen die giftigen Auswirkungen einer Chemotherapie. Diese ist letztlich immer mit signifikanten Kollateralsch├Ąden des gesamten Immunsystems verbunden. Die Ergebnisse dieser Studie schlagen vor, dass einige der sch├Ądlichen Auswirkungen einer Chemotherapie zumindest gelindert werden k├Ânnten.

Im Detail sagten die Forscher, dass Fasten quasi einen „Schalter zu Regenerierung“ umlegt, welcher die Stammzellen dazu bringt „nagelneue“ wei├če Blutzellen zu bilden und so das gesamte Immunsystem zu erneuern.
Der f├╝hrende Wissenschaftler der Studie, Prof. Valter Longo (Professor f├╝r Gerontologie und Biowissenschaften an der Universit├Ąt von Kalifornien) betont, diese Studie beweise, dass Fasten in der Tat dem menschlichen K├Ârper helfen kann, ein neues Immunsystem zu produzieren.

Die Stammzellen erhalten gewisserma├čen das „Okay“, um fortzufahren und beginnen daraufhin mit der Auslieferung und dem Neuaufbau.

Was aber ein besonders positiver Nebeneffekt dabei ist:
Dein K├Ârper verbraucht und baut alte, besch├Ądigte oder ineffiziente Teile deiner K├Ârpersysteme ab, w├Ąhrend du fastest!

„Sollten Menschen also an einem schwer besch├Ądigten Immunsystem aufgrund einer Chemo oder Alterung leiden, k├Ânnen Fastenzyklen sprichw├Ârtlich ein neues Immunsystem schaffen“

Professor Longo

Im Rahmen der Studienexperimente wurden einige Menschen gebeten, regelm├Ą├čig zwischen zwei und vier Tagen, ├╝ber einen Zeitraum von sechs Monaten zu fasten. Dabei fanden die Forscher heraus, dass Fasten nicht nur dazu f├╝hrt, ein neues Immunsystem aufzubauen, sondern gleichzeitig auch das Enzym PKA im K├Ârper zu reduzieren. Ein Enzym, welches daf├╝r bekannt ist, das Krebsrisiko und Tumorwachstum zu erh├Âhen aber auch an Alterungsprozessen beteiligt ist.

Professor Longo erkl├Ąrte, wie ├╝berrascht das Team ├╝ber das Ergebnis des Experiments war:

ÔÇťWir haben bemerkt, dass sowohl bei Menschen als auch bei Tieren die Anzahl der wei├čen Blutk├Ârperchen sich im Fastenverlauf reduzierten. Dann, nachdem wieder mit der Nahrungsaufnahme begonnen wurde, erschienen die wei├čen Blutzellen wieder. So haben wir begonnen zu ├╝berlegen. Was k├Ânnte die Ursache daf├╝r sein?“

Die Studie zeigte, das anhaltendes Fasten nicht nur dazu f├╝hrt, dass der K├Ârper die Glukose und Fettspeicher reduziert, sondern auch dass eine signifikante Anzahl wei├čer Blutk├Ârperchen abgebaut wird. W├Ąhrend eines jedes Fastenzyklus triggerte die Verringerung dieser wei├čen Blutk├Ârperchen gleichzeitig auch die Stammzellen-basierte Regeneration neuer Immunsystem-Zellen an.

„Wir haben nicht vorhergesehen, dass Fasten einen so bemerkenswerten Effekt bei der Aktivierung der Stammzellen-basierten Regenerierung der H├Ąmatopoese haben k├Ânnte. Wenn du hungerst, versucht Dein K├Ârper, Energie zu sparen und eine der Dinge, um Energie zu sparen ist eine Menge der nicht ben├Âtigten Immunzellen zu recyclen. Insbesondere die, die besch├Ądigt sind.“, erg├Ąnzte Professor Longo.
Auf Grundlage der Experimente dieser Studie d├╝rfen wir sicherlich ├╝ber weitere, klinische Tests gespannt sein, um zus├Ątzliche Faktoren zu erforschen.

Schon heute zeigt sich, dass Fasten eine unglaubliche Menge an positiven Effekten f├╝r K├Ârper und Geist aufweisen kann.:

  • Verschwinden von lebenslangen Allergien aller Art
  • Optimierter Metabolismus/Stoffwechsel
  • Verbesserte Aufnahme und Verwertung von N├Ąhrstoffen
  • Reduzierung bis hin zum Verschwinden von Tumorgeweben, Zysten o.├Ą.
  • Verschwinden von Diabetes Typ 2 und erheblicher Verbesserung von Typ 1
  • Hautver├Ąnderungen
  • Gewebestraffung
  • Ausleitung von Giftstoffen und Stoffwechselprodukten
  • Verringerung von Narbengewebe
  • uvm. etc.

Dein K├Ârper besitzt die grunds├Ątzliche F├Ąhigkeit, sich selbst zu heilen. Hunderttausende Beispiele von Menschen weltweit zeigen dieses in beeindruckender Weise. – Auch ohne Studien ├╝brigens… ­čśë­č嬭čĆ╗

Du bist motiviert, willst Deinem K├Ârper etwas Gutes tun, weisst aber nicht wie?

Wie w├Ąre es anfangs zum Beispiel damit, einfach einmal eine Mahlzeit pro Tag wegzulassen?
Dazu bietet sich z.B. ganz besonders das Fr├╝hst├╝ck an, weil sich Dein K├Ârper in dieser Zeit noch im biorythmischen Entgiftungsmodus des Abendessens befindet. Also gib ihm am besten seine Zeit. Er wird es Dir danken!

Und nein, das Fr├╝hst├╝ck ist nicht die wichtigste Mahlzeit des Tages. Das hat Euch die Werbung nur gut eingetrichtert… ­čśë

Wenn Du dauerhafte Effekte wirklich willst, versuche zum Beispiel nur eine Mahlzeit pro Tag (…und ansonsten vielleicht nur einen Apfel o.├Ą.).
F├╝r uns ist diese Hauptmahlzeit ├╝brigens meistens dann unser Abendessen (ca. 18:00 Uhr), w├Ąhrend wir dazwischen meist eher Obst als Snacks essen.

Probiere es am besten einfach einmal aus, denn…

Pl├Âtzlich bist Du ganz beil├Ąufig quasi beim intermittierendem Fasten (oder Teilzeitfasten) gelandet:
Im Prinzip ganz einfach. Du isst ca. 16 Stunden pro Tag einfach nichts. Das ist n├Ąmlich perfekt f├╝r Dich und Deinen K├Ârper. (Dar├╝ber werden wir bei Zeiten noch einen weiteren Blogartikel schreiben.). ├ťbrigens, auch wenn sich Dein Magen leer anf├╝hlt, wirst Du fast immer mehr Energie haben, als wenn Du etwas isst. Dein K├Ârper verbraucht n├Ąmlich einen Gro├čteil seiner Energie zur Nahrungsverwertung…

Der allerletzte Schritt k├Ânnte f├╝r Dich dann das erste Mal ein 24 Stunden Wasserfasten zu sein.
Das bedeutet, einfach nur einmal 24-Stunden am St├╝ck nur von Wasser, Luft und Liebe zu leben… ­čśë
Nat├╝rlich idealerweise eingebettet in die 7 Prinzipien der Gesundheit.

Wir von Absolute-Heilkraft und HealThySelf helfen Dir gerne dabei.ÔŁĄ´ŞĆ

Schau‘ auch gerne auf unserer Facebookseite vorbei oder tritt am besten unserer gemeinschaftlichen Absolute Heilkraft Facebook-Gruppe bei.

Heal Thy Self Germany
J├Ârg und Melanie

6 Kommentare zu ÔÇ×In nur drei Tagen Wasserfasten Dein komplettes Immunsystem regenerierenÔÇť

  1. „Verbesserung von Typ 1“ halte ich ehrlich gesagt f├╝r h├Âchst zweifelhaft, da Typ 1 eine Autoimmunkrankheit ist und ├ärzte generell empfehlen: „F├╝r Typ-1-Diabetiker ist eine Nulldi├Ąt nicht geeignet.“ Fasten ohne jede Kohlenhydrat-Aufnahme kann hier durch die ├╝berm├Ą├čige Bildung von Ketonk├Ârpern schnell gef├Ąhrlich werden. Auch muss der insulinpflichtige Typ 1 Diabetiker extrem gut geschult sein, wie er beim Fasten st├Ąndig seine Basalte anpassen kann und muss. Bei Insulinpumpe ist das einfach mit Pen eher schwierig. Kommt die Basalte durch das Fasten in Schieflache kann es zu gef├Ąhrlichen Unterzuckerungen kommen.

    1. Hallo „Anonymous“,
      vielen Dank f├╝r Deinen detaillierten Kommentar.
      Wir geben hier Aussagen und Fallbeispiele wieder, die u.a. in zahlreichen Fasten-Retreats stattgefunden und positive Effekte gezeigt haben aber auch Eigenaussagen von Typ-1 Diabetikern…

      Es gibt sicherlich verschiedene Wege zu einer Verbesserung, aber zweifelsohne berichten Menschen mit Diabetes-Typ-1 von enormen Verbesserungen durch Anwendung verschiedener Naturheilverfahren. Von veganer Ern├Ąhrung bis und inkl. Fasten. Zum Teil berichten diese aber auch, dass sie daf├╝r von anderen Typ-1 Betroffenen z.T. harsch angegangen und kritisiert wurden/werden…. Insofern ist das auch ein sehr emotionales Thema. Letztlich muss jeder seinen eigenen Weg f├╝r sich entscheiden. Wir m├Âchten mit Heal Thy Self lediglich Impulse und Inspirationen liefern.

      Abschlie├čend noch ein kurzes Zitat von Prof. Dr. Michalsen zum Thema Typ-1 & 2 Diabetiker:
      „Eine Studie konnte zeigen, dass 16/8 Fasten – also allein eine t├Ągliche 16 St├╝ndige Nahrungskarenz – wichtige Blutwerte und sogar die Fettleber innerhalb weniger Wochen verbessert. Ein l├Ąngeres Heilfasten von sieben bis zehn Tagen (2mal j├Ąhrlich) hat noch st├Ąrkere Effekte. Am besten ist es beides zu kombinieren.“

  2. Ich hatte noch nie Fr├╝hst├╝ckshunger. Meine Mutter zwang mich als Kind immer morgens ein Marmeladebrot zu essen und Kaba zu trinken. Ich kippte die Tasse regelm├Ą├čig um und das Brot a├č ich nicht, bis meiner Mutter nichts anderes ├╝brig blieb als mich in die Schule zu schicken.

    ├ťberall lie├čt man jetzt von diesem intermittierenten Fasten. Das Wort gab es damals noch nicht, ich praktiziere das schon immer – unbewu├čt, mein Unterbewu├čtsein hat mich geleitet. Abendsessen, dann erst wieder gegen Mittag etwas Kleines, ich habe einfach auf meinen K├Ârper geh├Ârt. Da sind bei mir meist mehr als 16 Stunden vergangen.
    Damals, in den 80gern kaufte ich mir die B├╝cher „Fit for life 1 + 2“ von Marilyn und Harvey Diamond, Entwickler der Sonnenkost. Endlich hatte ich etwas gefunden das meinen Wissenshunger in Bezug auf Ern├Ąhrung und Gesundheit vorerst stillte, sich f├╝r mich auch wirklich „wahr“ anf├╝hlte. F├╝r die 80ger wirklich revolution├Ąr in Bezug auf Ern├Ąhrung. Top Aufkl├Ąrung ├╝ber Milchprodukte, industriell hergestellte Produkte und deren Inhaltsstoffe, die Wirkung auf unseren K├Ârper/Gesundheit und und und…… so spannend.

    Dann Themen wie Fluorite und jodiertes Speisesalz. Ich gab meinem Sohn keine Fluortabletten, worauf ich als Rabenmutter von den Kindergartenm├╝ttern abgestempelt wurde. Ja so war`s halt ……

    Das waren meine Grundlagen, heute geht┬┤s mir um Verj├╝ngung. Ich habe keine Lust auf „nur weil man alt wird man abgeschafft, krank, verschlissen, h├Ą├člich…..“. No way, bei mir nicht.
    Meinetwegen ist anderer Leute Altwerden mein Jungbleiben, ich war noch nie ein Jammerer sondern jemand der in Aktion tritt. Ich ├╝berlasse meine Gesundheit auch nicht der Pharmaindustrie oder irgendwelchen ├ärzten, f├╝r mich sind die keine „Halbg├Âtter in Wei├č“!!! Letztenendes bestimme ich wo es lang geht.
    Ja, und dann geh├Ârt eine Menge Humor dazu. ├ťber die krassen Sachen lachen anstatt sich aufzuregen. ├ťber sich selbst lachen, die Seele, den Geist pflegen, auch um die Dinge wissen die existent sind jedoch mit den physischen Augen nicht sichtbar.
    Ich habe damit Erfolg. Nat├╝rlich spielen da meine Grundlagen eine sehr wichtige Rolle. Ich habe damals schon f├╝r die Zukunft vorgebaut. Also habe ich Routine. Das was mir damals schon intuitiv gut getan hat und ich gemacht habe, hat sich ja offensichtlich best├Ątigt. Aber es braucht halt immer wissenschaftliche Beweise. Aber mir ist das v├Âllig egal, solange ich mir selbst vertraue und auf meine Innere Stimme h├Âre, ist alles gut.
    Leute wie euch braucht die Gesellschaft, um aufzukl├Ąren und zu sensibilisieren.

    1. Hallo Petra, das ist wirklich toll und sch├Ân zu Lesen. Mir geht dann immer das Herz auf. Die Welt braucht mehr Menschen mit Deinem Verst├Ąndnis und Deiner Sichtweise. Wir sind da ganz bei Dir! ­čĄŚ­čĹŹ­čĆ╗­čÖé

  3. Hall├Âchen,

    Erfahrungswert;
    in 03/2018 eine Grippe gehabt, seit 10Jahren hatte ich nur Erk├Ąltungen aber nie eine Grippe, den Unterschied merkt man, wenn es denn soweit ist!

    Ich habe 7 Tage mit 39 Grad durchgefiebert und alle 2 h nur WC, Schluck Wasser, weiterschlafen.
    Probiert ein St├╝ck Keks oder Zwieback zu essen, mein K├Ârper wollte partout nicht, nicht mal den Cappocino, von dem ich 15 Jahre lang abh├Ąngig war (Feier grade 4 Monate Abstinenz,
    1 Tasse = 11W├╝rfel Zucker (aber das w├Ąre wieder ein anderes Thema)).
    Mit eurer Erkl├Ąrung -die Ahnung war da- geht mir ein Licht auf.

    Liebe Gr├╝├če,

    Das Mondm├Ądchen

    1. Hallo Mondm├Ądchen,
      vielen Dank f├╝r Deinen Erfahrungsbericht.
      Das ist doch sch├Ân, wenn sich pl├Âtzlich Dinge f├╝gen und einen Sinn ergeben.
      Uns ging es da nicht andersÔÇŽ.alles wird immer klarer f├╝r uns, wenn man einmal ├╝ber einige Zusammenh├Ąnge nachdenkt.
      Liebe Gr├╝├če zur├╝ck.­čĹő­čĆ╝

Kommentar verfassen